Tortenschlacht

die Torte gestern und das gemeinsame Beisammensein mit den Kollegen war wirklich schön gestern. Ich hab mich dabei ganz gut gefühlt, auch hinterher kein schlechtes Gewissen gehabt. Ich hab gar nicht so intensiv drüber nachgedacht, man könnte sagen ich habs einfach genossen.

In der Mittagspause war ich mit einem Kollegen spazieren und wir haben viel über das Thema Essen geredet, wobei mir auch klar wurde, das das Thema bei mir einen anderen Stellenwert hat. Früher hab ich es mir verboten zu geniessen, es war eine lästige Pflicht, die es zu erfüllen galt. Zumindest sagte ich mir das oft. Ich tue es nicht für mich, sondern weil andere es so wollen. Zum Teil mag das sogar gestimmt haben, aber ich hätte mir niemals eingestanden, das der Grundgedanke der eigene Erhaltungstrieb gewesen ist.

 Wie ist es jetzt?.... Hmm.. Ich kann gewisse Dinge geniessen, mir gönnen solange es in Maßen ist. Für heute zB habe ich mir vorgenommen: 1 Quark und ein belegtes Brötchen. Der Gedanke ist weiter, heute nicchts mehr zu essen. Ich bin nicht wirklich satt, aber ich habe mich an meine "Vorgaben" gehalten und bin nicht hungrig. Denke ich jetzt darüber nach,was ich noch essen KÖNNTE, ist sofort die Frage "ist das nicht zuviel auf einmal".  

Als ich heute morgen aufstand, fühlte ich mich "dicker" als sonst. mein Hintern schien sich gefühlsmässig über nacht vergrößert zu haben. Da hilft kein Baucheinziehen. Da ich schon früh wach war, hab ich mir meinen Quark gemacht, meinen allmorgendlichen Milchkaffee um mich dann danach zu wiegen. Ich war der festen Überzeugung die 51 locker geknackt zu haben, weil es sich einfach genau so anfühlte. Aber die Waage zeigte gerade mal 50,6.

Es ist nicht so, das ich nicht wüsste das das Gewicht ok ist, aber gegen das Gefühl des "Hefeklkoßsyndroms" komme ich noch nicht an. Es ist einfach ab und zu da. Und ich muss lernen damit umzugehen. Heute morgen war ganz gut das ich durch die Fahrt auf die Arbeit abgelenkt war, so konnte ich eben sogar noch mein Brötchen essen. Hab mir gleich noch Getränke mitgenommen, dann muss ich nicht nochmal laufen. Faulheit oder Vorsorge um mich daran zu hindern, mir doch noch was zu kaufen?

Die alten Schematas greifen noch gut und automatisch, aber ich denke ich habs momentan gut im Griff. Es ist nicht alles ok, es ist nicht alles grün, das wird es wohl nie werden, aber für den Moment ist es ok, so wie es ist. Und das ist ein Anfang.

 Heute Abend hab ich Theatergruppe. Danach gehen wir bestimmt wieder einkehren. Ich hab mir vorgenommen nichts zu essen. Mal sehen wie es wird.

 

  

3.7.09 07:31

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen