geschafft...

juchu ich habs hinter mir . Aber die letzte Stunde gestern war für mich etwas ganz besonderes. Zu Wissen einen sehr langen steinigen Weg gegangen zu sein, trotz aller Rückschläge und Widrigkeiten, lässt mich schon 2 mm größer werden. Aber so ein Abschied tut auch weh. Immerhin hat mich die Frau über 2 Jahre auf meinem Weg begleitet und unterstützt. Da ist sovieles was ich erreicht habe, was zu Anfang der Therapie gar nicht zu meinen Zielen gehörte..Nicht, das ich keine gehabt hätte, aber ich hab für mich begriffen, das alle Probleme und Situation irgendwo miteinander zusammen hängen und ich konnte zumindest einen Teil davon auflösen. Klar ist da bestimmt noch einiges was ich bearbeiten könnte, aber im Moment geht es mir gut, so wie es ist.  Aber es war eine gute und wichtige Erfahrung für mich, mit all meinem Leid nicht alleine da zu stehen.

Ich weiß schon, das mich meine ES ein Leben lang begleiten wird, mal mehr, mal weniger präsent, aber sie bherrscht nicht mehr mein Denken. Zumindest nicht mehr tagtäglich. Und es ist so wunderbar entspannend wieder an andere Dinge denken zu können, weil auch der Platz/Raum dafür da ist...

Wenn ich so nachdenke was ich gestern gegessen habe, war es eindeutig zu wenig, aber für mich passt es so:

400ml Milchkaffee
400ml Osaft-Schorle
1Scheibe Brot/ Butter/Belag
150g Schokoquark
1 Portion Salat

gestern Abend habe ich noch mit meinem Freund zusammen eine Quarktorte gemacht die ich heute im Kreise meiner Kollegen in einer Gemeinschaftsaktion vernichten werde. Denn meinen Therapieabschluß möchte ich feiern. Den Anlaß kennen nur wenige, aber beim Essen sind alle dabei und das passt so für mich.

 

2.7.09 07:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen