Genial....

Huhu,

ich konnte es heute morgen kaum glauben, was ich da auf der Waage stehend zu lesen bekam. Zeigte sie mir doch 900g weniger an als gestern! Dann hat sich die Vieltrinkerei und das Fasten also echt gelohnt. Und weil es so schön war und gut gelaufen ist, mache ich das heute gleich nochmal!

Bin echt gespannt wann ich die 49 zu sehen bekomme. Vielleicht schon morgen??Genug Motivation hab ich auch jeden Fall das Fasten heute auch nochmal durchzuziehen!.

 

 

14.7.09 07:34, kommentieren

Kehrtwende

Hallo,

 nach längerem Mal wieder ein Eintrag von mir. Ich habe entschlossen. das ich ohne meine ES nicht leben kann und noch viel weniger will. Ich hab jetzt 51,5 Kilo und ich fühle mich so scheisse unwohl, alles wackelt und schwabbelt. Das hat mit weiblich nichts mehr zu tun, das ist einfach nur eklig.

Ich strebe erstmal wieder meine 48 Kilo Gewicht an und wenn ich die erreicht habe dann gehts weiter mit 46. Wie ich das erreichen will? Nun mit einem relativ einfachen Mittel: Ich lasse unter der Woche das essen weg und trinke wesentlich mehr.

 

Heute waren das:

200ml Kaffee
700ml Kakao
700ml Wasser
300ml Joghurtdrink
100ml Buttermilch

bin da ziemlich stolz drauf normalerweise trinke ich nicht mehr als 0,7l am Tag... Mal sehen was da heute noch so geht. Werd mir jetzt erstmal eine Rauchen.

  

13.7.09 13:23, kommentieren

schlechte Laune

irgendwie scheint heute nicht mein Tag zu sein. Die nacht war mehrfach durchbrochen von nervigen Katzen im Scvhmusewahn, Siebenschläfer im nächtlichen Spukwahn und einem Freund der alles kommentierte.. Am liebsten wäre ich heute ja liegen geblieben, aber das sagt sich leichter als es sich tut.

Mein Körpergefühl lässt immer noch zu wünschen übrig, und als ich mich gestern Abend nochmal wog zeigte mir die Waage stolze 52 Kilo an. Das kommt davon wenn man seine Essgewohnheiten nicht mehr im Grriff hat. Und wieder einmal waren die Gedanken da: Heute kannst nochmal reinhauen, ab Montag ist wieder Disziplin angesagt. Ich weiß nicht was mich grad mehr annervt: Das ich schon wieder >Vorhaben plane die auf's abnehmen zielen, oder mein Körpergefühl das mir unentwegt sagt "Du bist zuviel"... Egal was es auch sein mag, es nervt gewaltig- und zwar BEIDES. Aktuell würd ich am liebsten nichts spüren dann könnt ich mich auch net drüber aufregen.

Mein Freund hat mich heute morgen auch genervt. Er zeigt mir angeblich ne Fahrstrecke die wesentlich kürzer ist (ja für ihn weil er zu faul war n Teil mit derU-Bahn zu fahren...) was mich aber mehr als 20 Minuten Zeit gekostet hat.

 

Jetzt werd ich mir erstmal eine rauchen um wieder ein bischen runter zukommen.

 

1 Kommentar 6.7.09 07:25, kommentieren

Seltsamer Tag..

gestern hab ich es immerhin geschafft, meinen Song soweit aufzubauen das ich zumindest die Textpassagen auf den Rythmus des Leides angepasst hab. Jetz muss ich nur nich den Text ändern, dann kann es ans einsinge gehen.

 Ansonsten fühle ich mich eher weniger gut. Ich weiß auch nicht ich fühle mich einfach zuviel... Seit gestern geht unsere Waage nicht mehr sodaß ich mich nicht mehr wiegen kann. Ich muss mich auf mein Körpergefühl verlassen, aber das verspricht nichts gutes.

 Mal sehen was der Tag heute noch so bringt. Ich gehe erstmal ne Runde baden, vielleicht gehts mir danach besser?!...

 

5.7.09 08:36, kommentieren

voller Tatendrang

und wieder einmal ein paar Dinge von mir..

 Gestern hatten wir Theaterprobe und ich war im Spiel ziemlich gefordert. Das hat mich auc gut von meinem Körpergefühl abgelenkt. Anschließend waren wir sogar noch was essen und ich hab mir n Schweinebraten mit 2 Knödel reingezogen. Hab nicht alles mam Fleisch geschafft, aber die Knödel waren lecker... Dazu gabs einen leckeren Salat, damit wenigstens was gesundes dabei ist.

Wir kamen erst nach Mitternacht nach Hause und ich hab geschlafen wie ein Baby. Heute morgen gabs einen leckeren Quark, aber das unangenehme Gefühl aufzugehen wie ein Hefekloß ist wieder da. Ich bereue es ein wenig, etwas gegessen zu haben. Dieses gefühl ist einfach fies.

 Ich versuche mich, mit Texteschreiben, surfen und Musikhören abzulenken, aber meine Wampe ist einfach immer noch da.. 

 :-(

Ich bin dabei ein Internetprojekt auf die Beine zu stellen, was zum Ziel hat Menschen in einem gemeinsamen mehrwöchigen Projekt , Wege aufzuzeigen  trotz einer Essstörung besser mit sich und seinem Körper umzugehen.

 Ich bin gespannt, wie es läuft, ist ja auch für mich ein 1.Versuch mal einen anderen Blickwinkel zu bekommen....

http://neustart.iphpbb.com

 

2 Kommentare 4.7.09 13:14, kommentieren

Tortenschlacht

die Torte gestern und das gemeinsame Beisammensein mit den Kollegen war wirklich schön gestern. Ich hab mich dabei ganz gut gefühlt, auch hinterher kein schlechtes Gewissen gehabt. Ich hab gar nicht so intensiv drüber nachgedacht, man könnte sagen ich habs einfach genossen.

In der Mittagspause war ich mit einem Kollegen spazieren und wir haben viel über das Thema Essen geredet, wobei mir auch klar wurde, das das Thema bei mir einen anderen Stellenwert hat. Früher hab ich es mir verboten zu geniessen, es war eine lästige Pflicht, die es zu erfüllen galt. Zumindest sagte ich mir das oft. Ich tue es nicht für mich, sondern weil andere es so wollen. Zum Teil mag das sogar gestimmt haben, aber ich hätte mir niemals eingestanden, das der Grundgedanke der eigene Erhaltungstrieb gewesen ist.

 Wie ist es jetzt?.... Hmm.. Ich kann gewisse Dinge geniessen, mir gönnen solange es in Maßen ist. Für heute zB habe ich mir vorgenommen: 1 Quark und ein belegtes Brötchen. Der Gedanke ist weiter, heute nicchts mehr zu essen. Ich bin nicht wirklich satt, aber ich habe mich an meine "Vorgaben" gehalten und bin nicht hungrig. Denke ich jetzt darüber nach,was ich noch essen KÖNNTE, ist sofort die Frage "ist das nicht zuviel auf einmal".  

Als ich heute morgen aufstand, fühlte ich mich "dicker" als sonst. mein Hintern schien sich gefühlsmässig über nacht vergrößert zu haben. Da hilft kein Baucheinziehen. Da ich schon früh wach war, hab ich mir meinen Quark gemacht, meinen allmorgendlichen Milchkaffee um mich dann danach zu wiegen. Ich war der festen Überzeugung die 51 locker geknackt zu haben, weil es sich einfach genau so anfühlte. Aber die Waage zeigte gerade mal 50,6.

Es ist nicht so, das ich nicht wüsste das das Gewicht ok ist, aber gegen das Gefühl des "Hefeklkoßsyndroms" komme ich noch nicht an. Es ist einfach ab und zu da. Und ich muss lernen damit umzugehen. Heute morgen war ganz gut das ich durch die Fahrt auf die Arbeit abgelenkt war, so konnte ich eben sogar noch mein Brötchen essen. Hab mir gleich noch Getränke mitgenommen, dann muss ich nicht nochmal laufen. Faulheit oder Vorsorge um mich daran zu hindern, mir doch noch was zu kaufen?

Die alten Schematas greifen noch gut und automatisch, aber ich denke ich habs momentan gut im Griff. Es ist nicht alles ok, es ist nicht alles grün, das wird es wohl nie werden, aber für den Moment ist es ok, so wie es ist. Und das ist ein Anfang.

 Heute Abend hab ich Theatergruppe. Danach gehen wir bestimmt wieder einkehren. Ich hab mir vorgenommen nichts zu essen. Mal sehen wie es wird.

 

  

3.7.09 07:31, kommentieren

geschafft...

juchu ich habs hinter mir . Aber die letzte Stunde gestern war für mich etwas ganz besonderes. Zu Wissen einen sehr langen steinigen Weg gegangen zu sein, trotz aller Rückschläge und Widrigkeiten, lässt mich schon 2 mm größer werden. Aber so ein Abschied tut auch weh. Immerhin hat mich die Frau über 2 Jahre auf meinem Weg begleitet und unterstützt. Da ist sovieles was ich erreicht habe, was zu Anfang der Therapie gar nicht zu meinen Zielen gehörte..Nicht, das ich keine gehabt hätte, aber ich hab für mich begriffen, das alle Probleme und Situation irgendwo miteinander zusammen hängen und ich konnte zumindest einen Teil davon auflösen. Klar ist da bestimmt noch einiges was ich bearbeiten könnte, aber im Moment geht es mir gut, so wie es ist.  Aber es war eine gute und wichtige Erfahrung für mich, mit all meinem Leid nicht alleine da zu stehen.

Ich weiß schon, das mich meine ES ein Leben lang begleiten wird, mal mehr, mal weniger präsent, aber sie bherrscht nicht mehr mein Denken. Zumindest nicht mehr tagtäglich. Und es ist so wunderbar entspannend wieder an andere Dinge denken zu können, weil auch der Platz/Raum dafür da ist...

Wenn ich so nachdenke was ich gestern gegessen habe, war es eindeutig zu wenig, aber für mich passt es so:

400ml Milchkaffee
400ml Osaft-Schorle
1Scheibe Brot/ Butter/Belag
150g Schokoquark
1 Portion Salat

gestern Abend habe ich noch mit meinem Freund zusammen eine Quarktorte gemacht die ich heute im Kreise meiner Kollegen in einer Gemeinschaftsaktion vernichten werde. Denn meinen Therapieabschluß möchte ich feiern. Den Anlaß kennen nur wenige, aber beim Essen sind alle dabei und das passt so für mich.

 

2.7.09 07:35, kommentieren